Vous êtes ici :   Accueil » Rede Präsidentin der EUROPA-UNION
 
Prévisualiser...  Imprimer...  Imprimer la page...
Prévisualiser...  Imprimer...  Imprimer la section...
Qui sommes nous
L'Alsace
Publications
Heimetsproch
Médiathèque
Meinùnge / Opinion
Rendez Vous
Visites

 469199 visiteurs

 21 visiteurs en ligne

Calendrier

Lundi 23 Oct. 2017

Semaine n° 43

Agenda pour les 20 prochains jours


Aucun évènement

 ↑  
Infos Site
rss Cet article est disponible en format standard RSS pour publication sur votre site web :
http://www.heimetsproch.fr/data/fr-articles.xml

Rede von Sieglinde Lange,                                        EUM-vorsitz-SL_3.jpg

Präsidentin der EUROPA-UNION  –  Stadtverband Staufen-Münstertal

Herr Präsident Henri Scherb, verehrte Ehrengäste,

liebe Mitglieder und Freunde der „Heimetsproch un Tradition“ !

Herzlichen Dank für die Einladung zur Generalversammlung. Zum 30-jährigen Jubiläum der  „Heimet“ überbringe ich die besten Grüße und Glückwünsche der Europa-Union Staufen-Münstertal. Unsere beiden Organisationen sind mit ihren jeweils 30 Jahren nahezu im gleichen Alter.   – [  evtl. Grüße von Lothar B.- Breisgau-GV  ]

1984 kam es zu ersten Kontakten zwischen Charles Goldstein, Lothar Böhnert und der 1983 gegründeten Europa-Union. Bereits nach der Gründung unseres EU-Verbandes begann unsere Freundschaft. Als Charles Goldstein und seine Gattin bei unserer ersten Jahresfeier zu Gast waren, hat er uns die Aufgaben und Ziele der „Heimetsproch un Tradition“ erläutert und aus seinem Roman „Licht un Schatte am Hahnebari“ vorgelesen. Seither verbindet uns eine herzliche Freundschaft und vertrauensvolle Zusammenarbeit über den Rhein hinweg.

Nach dem plötzlichen Tod von Charles Goldstein wurde dessen Lebenswerk von Henri Scherb weitergeführt,

der sich seither unermüdlich für die Ziele der „Heimet“ einsetzt. Die Ziele der „Heimet“ sind auch die Ziele der Europa-Union. Gemeinsame Sprache, Geschichte, Kultur, Kunst, Brauchtum und nicht zuletzt die Menschen der Region mit den gleichen alemannischen Wurzeln bilden eine Einheit ohne Grenzen. Europa bedeutet eben: Einheit in der Vielfalt !

Die Menschen wollen ihre Identität im vereinten Europa behalten. Eine sprachliche Minderheit, die sich in ihrer Identität geachtet fühlt, wird zum kulturellen Reichtum einer Region beitragen. Wir werden uns weiterhin gemeinsam für die Anerkennung der Regionalsprachen in Europa als Teil des gemeinsamen kulturellen Erbes einsetzen, damit diese Forderung in der zukünftigen europäischen Verfassung festgeschrieben wird. Das liegt im Interesse des friedlichen Zusammenlebens der Völker und damit der gesamt-europäischen Stabilität. In diesem Sinne ist auch der Text der letzten Strophe der Europa-Hymne zu verstehen, die da heißt: „Die Kultur des Abendlandes ist Europas stärkstes Band, sie vereinigt alle Völker, Grenzen hat sie nie gekannt. Lasset uns das nicht vergessen, wenn wir nun zusammensteh’n, lasst uns mit dem großen Erbe in Europas  Zukunft geh’n !“

Die Freundschaft zur „Heimet“ als Brücke über den Rhein nach Frankreich ist unserem EU-Stadtverband immer ganz besonders am Herzen gelegen. Wir sehen das als unseren gemeinsamen Beitrag zur Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich, die De Gaulle und Adenauer bereits 1963 mit dem Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrag begonnen haben.

Doch Verträge müssen mit Leben erfüllt werden. Ihr Präsident Henri Scherb hat dies einmal mit folgenden Worten gesagt (ich zitiere): „Der Zement des europäischen Hauses sind nicht allein Verträge, sondern das Vertrauen von Mensch zu Mensch über die Grenzen hinweg.“  -  Seit vielen Jahren pflegen wir durch regelmäßige gegenseitige Besuche unsere Freundschaft – nach dem Motto:

„Vive l’amitié, vive l’Europe !“-

Zum 30-jährigen Jubiläum der „Heimet“ – gratuliert die Europa-Union Staufen-Münstertal recht herzlich und wünscht der „Heimet“ weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen bei ihrer Arbeit. Dem Präsidenten, dem Komitee und allen Mitgliedern und Freunden der „Heimet“ möchte ich im Namen unseres EU-Stadtverbandes Staufen-Münstertal für die langjährige Freundschaft und gute Zusammenarbeit recht herzlich danken.

Bei der Jahresfeier 2013 anlässlich unseres Jubiläums hat der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, dem Präsidenten Henri Scherb für sein 30-jähriges grenzüberschreitendes Wirken die Staufer-Medaille – die höchste Auszeichnung des Landes-Baden-Württemberg – verliehen. Ministerialdirigent Werner Schempp vom Staatsministerium Baden-Württemberg, der die Auszeichnung überreicht hat, sagte in seiner Laudatio: „Das Elsass und Baden sind das Bindeglied zwischen Frankreich und Deutschland und wer dies unterstützt, bekräftigt damit auch unmittelbar die deutsch-französische Freundschaft.“

Lassen Sie mich schließen mit einem Gedanken zu Europa: Europa ist und bleibt das große Einigungswerk für Frieden und Freiheit. Lasst uns auch weiterhin an diese große Vision glauben! – Das Argument des Friedens in einer demokratisch-freiheitlichen Ordnung bleibt das wichtigste Motiv der europäischen Einigung. So hat es auch Ihr Landsmann, der große Europäer Pierre Pflimlin, uns als Vermächtnis hinterlassen, Ich zitiere ihn: „Wenn Ihr gefragt werdet, was ist der Sinn von Europa, dann gibt es nur ein Wort dafür, und das heißt Frieden! – Frieden ist nichts Selbstverständliches – um den Frieden muss immer wieder neu gerungen werden.“

Verehrter Präsident Scherb, lieber Henri, zur bleibenden Erinnerung und als Geschenk zum 30-jährigen Jubiläum möchte ich Dir das Bild von der Übergabe der Staufer-Medaille überreichen.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

(Sieglinde Lange), Vorsitzende der EUROPA-UNION  -  Stadtverband Staufen-Münstertal




Réactions à cet article

Personne n'a encore laissé de commentaire.
Soyez donc le premier !

Vous êtes ici :   Accueil » Rede Präsidentin der EUROPA-UNION
 
Prévisualiser...  Imprimer...  Imprimer la page...
Prévisualiser...  Imprimer...  Imprimer la section...